Die Snowbowl am Katschberg


Die Snowbowl ist angerichtet!

Snowbowl nennt sich die drei Kilometer lange Abfahrt vom Aineck am Katschberg nach St. Margarethen im Lungau.

Sie stellt somit neben der "alten" Abfahrt und der etwas jüngeren "A1" die dritte Möglichkeit dar, von der neuerrichteten Aineck-Gipfelbahn ins Tal zu gelangen.

Die Bezeichnung Snowbowl hat mit der Aineck-Topographie zu tun:

Die neue Strecke verläuft entlang einer Mulde, die für ihren Schneereichtum bekannt ist.

Was lag also näher, die Sache mit der "Schneemulde" bei der Namensgebung
zu berücksichtigen.

Irgendwann im Zuge des Brainstorming-Prozesses schlug jemand einheimische Wort "Schneeschüssale" vor, das zwar allgemein als herzig aber doch zu wenig sophistisch und international empfunden wurde.

Daher wurde "Schneeschüssale" kurzerhand ins Englische übersetzt und mutierte damit zur "Snowbowl".

Klar, dass die neue Piste dank 35 neuer Schneelanzen – wie alle anderen Katschberg-Abfahrten auch – in voller Länge beschneibar ist.

Inklusive Snowbowl erstrecken sich somit die Pistenflächen des Skigebietes Katschberg im Bereich der Aineck-Gipfelbahn auf 30 ha, verteilt auf 1.800 Höhenmeter.